Jingle

Der aktuelle Pride Mobilisierungsjingle 2015 zum anhören:

und runterladen (rechte Maustaste und Ziel speichern unter)

 

Immer wieder behindert und verrückt feiern Pride Parade Berlin 11 Juli 2015 16 Uhr Hermannplatz. save the date

Party hoch 3 statt Pathologisierung!

Freaks und Krüppel, Verrückte und Lahme, Eigensinnige und Blinde, Taube und Normalgestörte - kommt wieder raus auf die Straße, denn sie gehört uns!

Die behindert und verrückt feiern Pride Parade 2015 wird kein Inklusions-Fallerifallera. Allzu oft heißt es Inklusion und alles bleibt wie es ist! Wir aber fordern: All inclusive - inklusive Systemkritik! Her mit dem schönen Leben für alle! Partizipieren können statt teilhaben müssen! Konfetti statt Kontrolle! Utopie statt Psychiatrie! 
Laut sein statt ruhig gestellt werden! Wir feiern uns und nicht, was andere uns als Inklusion verkaufen!

Rollt, humpelt, tastet Euch vor - zum Hermannplatz am 11. Juli, um 16 Uhr.
Unterstützer_innen sind eingeladen mitzumachen.

 

It might be of interest, dass...

es dieses Jahr auf der behindert und verrückt feiern - Pride Parade neben unseren glitzerbunten Partystimmung-Wagen auch einen Du-Musst-Die-Party-Nicht-Ertragen-Wagen geben wird.
Dieser soll ambivalenten Gefühlen bezüglich der ganzen Feierei Raum geben. Er kann stehen für Traurigkeit und_oder Wut oder einfach für „mir ist gerade nicht nach Feiern, ich will aber trotzdem Präsenz zeigen auf der Straße“.

Es wird Musik auf dem Wagen geben, aber keine fröhliche Partymucke. Die Deko soll Raum für eigene Stimmungen, widersprüchliche und intensive Gefühle geben. Wir wollen einen Raum schaffen für Emotionen, die wichtig und real aber im Allgemeinen leider nicht positiv besetzt sind oder verleugnet werden.
Wenn du (vor)letztes Jahr gedacht hast "Ganz schön hier, aber wo können meine Verzweiflung oder grimmige Miene hier Platz finden?", dann halte Ausschau nach dem lila-schwarzen Wagen mit den Fragezeichen. Der Wagen ist lila und schwarz gehalten, da das für uns schöne starke Farben mit Tiefe und Intensität sind - eben nicht pastell-leicht und quietsch-bunt.
Hoffentlich kann der Du-Musst-Die-Party-Nicht-Ertragen-Wagen für dich und viele ein Wohlfühlort sein, wo du dich nicht wohlfühlen musst. Wo du protestieren kannst gegen den allgemeinen Fröhlichkeits-Zwang in einer Welt voll Unterdrückung und unterdrückter Gefühle.

Wut tut gut! Trotz gegen Selbstoptimierungszwang!
Let's celebrate the Power of Trauer!

 

*** Achtung, neuer Ort!!! Jetzt im Jockel ***

9. Juli 2015, 19 Uhr
Behindert und verrückt performen
- Wörter und Musik am Vor-vor-abend der behindert und verrückt feiern“ - Pride Parade Berlin 2015


An diesem Abend wollen wir mit-teilen.
Wer wir sind, wo wir sind, was wir denken, fühlen, meinen.
Und mit-lachen, mit-weinen, mit-ärgern, mit-freuen.
Auf den Schlips gerollt oder ins Ohr geschrien.
Stimmen aus den Stimmen hören, alles und nix verstehen, anteilnehmen.

Verrücktheit und Behinderung sind gesellschaftlich bedingt, d. h., sie werden gemacht. Gewaltvolle Normen schaffen Barrieren und Grenzen, die uns aussondern. Doch diese Normen sind veränderbar. Wir bewegen uns unterschiedlich fort und nehmen verschieden wahr. Wir kommunizieren, denken und handeln auf verschiedene Weisen.

Die Bühne wird bespielt von Menschen mit und ohne, für und wider, drunter und drüber.
Mit Spoken Word, Lesung, Musik.
Von Alex, Anne, Drzewo, Eliah, FaulenzA, Lahya, Matthias Vernaldi, Noé*, Paula Franz und Rebecca.
Sowieo Buchvorstellung Sammelband "Gegendiagnose".

Deutsche Gebärdensprache Logo
Die Veranstaltung findet in deutscher Lautsprache und mindestens teilweise in DGS statt.
Selbstorganisierte (Flüster-)Übersetzungen sind sehr willkommen!

Es wird einen Programm-Info-Zettel geben, damit du selbst entscheiden kannst, welche Programmpunkte/Themen du (nicht) mitbekommen magst.
Einige der Texte befassen sich mit intensiven, vielleicht für manche schmerzhaften Emotionen und Zuständen, die zum Beispiel mit (deinen) Krisen verbunden sein können. Wir möchten, dass ihr das vorher wisst, damit ihr euch aussuchen könnt, ob ihr euch an diesem Abend darauf einlassen möchtet_könnt.
 
Am Tresen wird es alkoholische und unalkoholische Getränke geben und leckeres veganes Essen von Minor Treat.

Wo: Jockel Biergarten
Ratiborstr. 14c, 10999 Berlin
nächste Bushaltestelle: Glogauer Straße (M29)

Die Räume und Toilette sind rollitauglich.
Drinnen rauchfrei.

Donnerstag, 9. Juli 2015
Einlass ab 18:30 Uhr, Show um 19:30 Uhr
Spende 0 bis 10 €

 

Am 10. Juli 2015 ab 23 Uhr findet die offizielle Behindert und verrückt feiern - Pride Parade Berlin 2015
Warm-up Party im Schwuz statt. Alle Infos findet ihr auch hier: www.facebook.com/events/862346330505685/

partysane meets pride

PARTYSANE meets Behindert und verrückt feiern - Pride Parade Berlin 2015
✦Offizielle Warm-up Party✦

✦ROTZ'n'POP: Gloria Viagra & Jacky-Oh Weinhaus

✦URBAN SOUNDS by PRIDE PARADE: Lindas Tante, DJ Tigre, Meister Lampe & Sedmikrásky

✦DISCOLECTRO: Laura de Vasconcelos, Disquejockey Alternegro & Exildiscount

PARTYSANEgroschen geht an "Behindert und verrückt feiern" - Pride Parade Berlin 2015

Es gibt eine rollstuhlgerechte Toilette. Die 7 Stufen im Foyer können mit einem langsamen Aufzug umfahren werden.

Eintritt: 7 Euro bis 0:00 Uhr, danach 9 Euro

 

Follow the link to find our call in these languages:
Gebärden | English | Turkish | Spanish | Russian | Polish | French | Bosnian/Croatian/Serbian | Arabic

Pressekontakt
Mobiltelefon: 01781805956

Jingle

Unser Pride Mobilisierungsjingle 2014 zum anhören


und runterladen (rechte Maustaste und Ziel speichern unter)

 

Auch dieses Jahr wieder:

Verleihung der glitzernden Krücke auf der Pride Parade am 11.07.2015
Im Jahr 1978 wurde zum ersten Mal die "goldene Krücke" verliehen. Verliehen wurde sie durch einen Volkshochschulkurs um Gusti Steiner und Ernst Klee, zwei Aktivsten der Behindertenbewegung. Damaliger Preistäger war der HUK-Verband für eine Werbung mit dem Slogan: "Verkrüppelt für den Rest des Lebens...ist ein schlimmer Tod!" Mit der letzten Verleihung 1980 fand diese tolle Idee vorerst ein Ende.Bis... ja, bis die "behindert und verrückt feiern" Pride Parade Berlin 2014 die Tradition weiterführte. Letztes Jahr hat das Paradenpublikum entschieden, dass die glitzernde Krücke an die Behindertenwerkstatt Cuxhaven geht. Diese hatte von sich reden gemacht, weil sie für die Bundeswehr Rüstungsteile produziert. Wir finden: Das ist konsequente Rüstungspolitik. Erst die Waffen von Behinderten produzieren lassen, um mit den Waffen dann wieder neue Behinderte zu produzieren.

Hier bei uns in der Paradenzentrale steht sie nun wieder: Die wunderschöne, mit Glanz und Glitzer versehene Krücke. Diese begehrte Trophäe kann nicht jede_r haben. Sie ist vorgesehen für Vereine / Unternehmen / Institutionen mit "besonderem Verdienst" in der Auseinandersetzung mit Behinderung und_oder Verrücktheit.

Um diese zu finden brauchen wir auch dieses Jahr wieder eure Hilfe:
schreibt uns bitte eure Vorschläge, wer die glitzernde Krücke dieses Jahr bekommen soll.

  • Wem ist es besonders zu verdanken, dass ruhige, rechtschaffende Bürger_innen nicht von Behinderten und Verrückten gestört werden (sei es in der Nachbarschaft, Verkehrsmitteln oder Freizeitorten)?
  • Wer hat besondere wirtschaftliche Errungenschaften durch den geschickten Einsatz behinderten Humankapitals erzielt?
  • Wo finden Behinderte, chronisch oder “psychisch Kranke” trotz ihres schweren Schicksals besondere Erwähnung?
  • Wo werden diese Helden des Mitleids hervorgehoben?
  • Welche Werbung war so speziell, dass ihr sie nicht mehr vergessen könnt?

 

Interview Link

Link zu einem Interview mit Rebecca Maskos, das Anfang Juli auf Radio Z (ein freies Radio aus Nürnberg) gesendet wurde:
http://radio-z.net/de/programmkalender/gesellschaft-beitraege/topic/178549-pride-parade-take-1-interview.html

 

Geschenk

Diese Illustration der Pride Parade haben wir zusammen mit einer Spende von Christian Specht geschenkt bekommen.
Bild von Christian Specht

Vielen Dank Christian!

 

Die behindert und verrückt feiern Pride Parade Berlin
wird unterstütz vom Netzwerk Selbsthilfe.

logo netzwerk selbstbestimmt leben